09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#1 von Ar-one , 09.10.2020 11:36

Hi Albert, klar wäre Rossi mit 2 Siegen in Misano WM Punkte Spitzenreiter. Ich meinte nur, dass ich überhaupt nicht auf den Rossi Titel schaue, sondern einfach mit den 2 Misano Siegen zufrieden gewesen wäre.

Dass das Reifen Problem, das bestimmt, auf die eine oder andere Weise, auch die anderen haben, würde ich nicht unbedingt auf den Hanging Off Style schieben. Sicher kann man da auf die Schräglage und Kurvengeschwindigkeit einwirken. Aber ich habe eher den Eindruck, dass die neuen Michelin etwas unberechenbar sind. Und das in Situationen, bei denen mit der alten Generation der Reifen weniger Probleme da waren. Vielleicht waren die da wo anders. So wie es immer bei diesen Kommponenten ist. Du verbesserst ein Teil, und bekommst dafür irgendwo anders wieder einen Nachteil. Bis das bei jedem richtig angekommen ist, kann es auch mal zu einem Sturz kommen. In Barcelona sah es nicht so aus, als ob Rossi da extrem was anderes versucht hätte. Er hatte eine ordentliche Pace, und bestimmt nicht damit gerechnet, dass ihm dabei so einfach der Reifen wegrutscht. Vielleicht ist das das Problem. Nämlich dass der Reifen sein Limit schlecht signalisiert, und einfach, wenn er leicht drüber ist nicht rutscht, sondern gleich ganz die Haftung verliert. Das ist eine Lernphase.
Jedenfalls ist Hanging off, wenn du es mal inne, und auch das Motorrad dafür hast, ein besonderes verbundenes Gefühl mit dem Bike.
Aber erstmal muss man sich wohlfühlen.

Zu Le Mans denke ich, Zarco wird sicher seinen anderen fränzösischen Kollegen El Diablo vom Bike ziehen.
Das hat er einfach besonders gut drauf...hahahahaha


"Serious sport has nothing to do with fair play. It is bound up with hatred, jealousy, boastfulness, disregard of all rules and sadistic pleasure in witnessing violence: in other words it is war minus the shooting."

 
Ar-one
Beiträge: 2.844
Registriert am: 18.01.2011


RE: 09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#2 von tourenbiker , 10.10.2020 16:33

Das war wieder ein durchwachsenes Qualifying für Rossi. In der letzten Runde war er für die 2. Startreihe unterwegs, im letzten Sektor muss ihm aber ein Fehler passiert sein, oder vielleicht hatte er Verkehr. Auf jeden Fall konnte er seine Zeit nicht mehr verbessern, schade. Von Platz 10 wird das wieder einmal ein schwieriges Rennen. Quartararo wieder einmal mehr der starke Qualifyer, das wird schon langsam zur Gewohnheit. Mal sehen, ob er es auch im Rennen wieder umsetzen kann. Beim Start schätze ich die Ducatis wieder einmal sehr stark ein. Es könnte sein, dass sich Jack Miller in Führung setzt, um dann breit wie ein Autobus den Yamahafahrern den Rhythmus bricht.

Morgen findet das Rennen um 13h00 statt, weil die Formel 1 auch unterwegs ist. Ich werde mir trotzdem die Moto 2 ansehen. Die Formel 1 ist für mich ziemlich uninteressant geworden. Ich kann mir diesen Hamilton mit seinem Antirassismusgequatsche nicht mehr ansehen. Meiner Meinung nach gehören "alle" Menschen respektiert, nicht nur die "Schwarzen"!

Schwamm drüber, wesentlich mehr als Hamilton ärgert mich diese verdammte Corona-Hysterie. Jetzt wurde von einer Expertenrunde festgestellt, dass sich die CO²-Konzentration unter der Maske vervielfacht, so dass es bereits gesundheitsschädlich ist. Wie kann man gegen die Maskenpflicht vorgehen?? Was soll man tun?? Ich bin sehr oft in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, vor allem mit der Bahn. Am Donnerstag bin ich mit dem ICE von Göttingen nach Wörth/Rhein gefahren. Im Bordrestaurant sitzend, Kaffee trinkend und Gulasch essend (natürlich ohne Maske), hat mich so ein wichtiger Zugbegleiter darauf aufmerksam gemacht, dass ich gefälligst die Maske zu tragen hätte. Was soll man dazu sagen? Soll ich mir den Kaffee intravenös eingeben und das Gulasch mit einer Magensonde??? Es ist mir alles schon ein wenig zu verrückt!! Ich habe mich aber vornehm zurück gehalten, und diesen unguten Zeitgenossen einfach ignoriert, worauf er seines Weges zog. OK, gehört nicht hierher, darum höre ich jetzt auch wieder auf, entschuldige.


"Diskutiere nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau, und schlagen dich dort mit Erfahrung". (Ernest Hemingway)

 
tourenbiker
Beiträge: 1.484
Registriert am: 12.02.2011


RE: 09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#3 von Ar-one , 11.10.2020 08:19

Hi Albert, du weißt doch, bei Politik stößt du bei mir in die richtige Wunde. Der Eiter quillt förmlich nach außen, und will nicht nachlassen. Du hast schon einiges richtig erkannt. Die Masken „Hysterie“. Oder überhaupt, die ganze Virus Hysterie. Sie wurde, was immer offensichtlicher wird, gezielt von allen Regierungen genutzt, um ihre unbequemen Vorhaben umzusetzen. Wer diese Regierungen, „höflich“ oder mit etwas Nachhilfe, dazu aufgefordert hat, oder ob die meisten Regierungen eh unter der Fuchtel größerer Institutionen wie UNO, WHO oder die ganzen politisch installierten NGO’s stehen, kannst du dir selber beantworten.

Die Maskenpflicht ist für mich nur noch ein Symbol der Unterwerfung, an der die Regierungen schnell sehen, wie gehorsam ihre Steuer Schäfchen funktionieren. Da die Pflicht aber mittlerweile, wie im Straßenverkehr beim zu schnell fahren, ein Ticket in nicht unerheblicher Größe verursachen kann, überlegt sich selbst ein „Panik Ungläubiger“ ob er in ausgewählten Situationen eben doch eine über die Fresse zieht, bevor er mal kurz 150-500 Takken blechen muss. Schon daran erkennst du den galoppierenden Wahnsinn, was die Maskenpflicht angeht. Was hab ich vor kurzem gelesen? In Bella Italia ist mittlerweile Maskenpflich überall, auch im Freien. Bei nicht tragen - 1000€!!!

Es gibt aber einfache Tatsachen, die nirgends richtig erläutert werden. Außer in alternativ Medien. Sie werden von den großen Medien, die wohl den größten Einfluss auf die Bevölkerung haben, nicht erwähnt. Oder wenn, dann nur mit dem Zusatz „Leugner“ oder „Verschwörungstheoretiker“ o.ä.
Ich glaube schon, dass der Virus existiert. Ob aus der Natur entstanden, oder künstlich erzeugt, egal. Fakt ist, es geistert ein Virus durch die Lüfte und durch die Schleimhäute.

Doch nun zu den eigentlich relevanten Maßstäben, die jeder normal denkende innehaben sollte.

1. Wie viele Menschen sind seit bekannt werden gestorben. Überhaupt. Da wirst du sehen, dass die Sterblichkeitsrate im Jahr 2020, bis jetzt, keinen Deut höher liegt als in den vergangenen Jahren. Das sind alle Menschen, die gestorben sind, egal wegen was. Normalerweise wird bei „Pandemien“ sofort die Übersterblichkeitsrate als Indikator hergezogen, weil ja logischerweise mehr Menschen wegen dem gefährlichen Virus sterben müssten. Ergebnis Stand heute? Nichts Außergewöhnliches. (Nur mal als Beispiel, bei der schweren Grippesaison 2017/18 waren das deswegen deutlich mehr)

2. Alles was von Regierungsseite verkündet wird, sind die Infektionszahlen. Es wird dabei nicht die Fehlerrate der Test’s, geschweige denn die Unterscheidung von Infiziert aber nicht krank, Infiziert und (wie?) Krank, oder Infiziert und exakt an diesem Virus verstorben, unterschieden. Alle Infizierten sind in höchster Lebensgefahr, so die Parole. (ungefähr so, wie ein generelles Tempo 30, weil es möglich wäre, bei Tempo 50 zu sterben)

3. Selbst wenn die Viren richtig gefährlich, was ja möglich wäre, und die Leute sterben würden wie Fliegen, würde so ein Standard Gesichtslappen nichts nützen. Viren sind nämlich so klein, dass selbst eine Militär ABC Maske ihre Probleme hätte.

Alleine diese 3 Punkte, genau überlegt, machen den Wahnsinn deutlich, der uns einfach so übergestülpt wurde. Wenn ich dann sehe, was die UN mit ihrem großen Migrationspack veranstaltet, oder der „große Reset“, der von allen Politik und Wirtschaftsärschen (ich sage nur Davos), ohne rot zu werden, publik gemacht wird. Sogar noch mit der Ansage, die Corona Krise als Chance für die große Transformation usw. musst du nicht lange grübeln, was der ganze Schwachsinn bezwecken soll.
Und nicht zu vergessen, die ganzen Milliarden, die jetzt, da überall Notstandsgesetze gelten, über Europa und überhaupt, verschleudert und umverteilt (Schuldenvergemeinschaftung / Wohlstandsverteilung für die ganze Welt usw) werden können. Das wäre in normalen Regierungszeiten nicht so einfach möglich gewesen.

Merkst was?


"Serious sport has nothing to do with fair play. It is bound up with hatred, jealousy, boastfulness, disregard of all rules and sadistic pleasure in witnessing violence: in other words it is war minus the shooting."

 
Ar-one
Beiträge: 2.844
Registriert am: 18.01.2011

zuletzt bearbeitet 11.10.2020 | Top

RE: 09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#4 von Ar-one , 11.10.2020 08:34

Uppsss...MotoGP gibts ja auch noch...hahahahaha

Also ich hoffe, dass El Diablo das Ding durchzieht.
Vinales wird wieder jämmerlich eingehen, und Rossi muss die Werksteam Fahne hochheben.
Was ist mit den Suzis los?
Die Ducatis, zumindest Pedru, auch gut dabei. Aber gleich wie bei Vinales, wird, wenn Ducati, am Ende Dovi vorne sein.
KTM auch etwas in Trouble, aber das gehört noch in die Lernphase. Grundsätzlich sind sie bei der Musik dabei.
HRC....mmhhh....ich vermisse MM nicht wirklich, aber ein bisschen schon. Vor allem die Q2 Action...hahahaha


"Serious sport has nothing to do with fair play. It is bound up with hatred, jealousy, boastfulness, disregard of all rules and sadistic pleasure in witnessing violence: in other words it is war minus the shooting."

 
Ar-one
Beiträge: 2.844
Registriert am: 18.01.2011


RE: 09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#5 von Ar-one , 11.10.2020 08:56

Uppsss....Formel1....FUCK OFF!!!!!!!!!!!!!


"Serious sport has nothing to do with fair play. It is bound up with hatred, jealousy, boastfulness, disregard of all rules and sadistic pleasure in witnessing violence: in other words it is war minus the shooting."

 
Ar-one
Beiträge: 2.844
Registriert am: 18.01.2011


RE: 09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#6 von Ar-one , 11.10.2020 16:31

Armer Albert.....
Ich spürte deinen Herzschmerz über die Grenze.
Unser Vale kriegt nichts mehr gebacken. Das sah aber komisch aus. Entweder kam er auf die Kerbs, oder es gab einen kleinen Schupser von hinten.
Egal, er war draussen. Und ich dachte noch, uuihh Regen, das ist was für den Großmeister.
So wars halt was für Petru.
Und für den kleinen Marquez....
Und selbst Bradl hat noch El Diablo vernascht.

Na ja, das Wetter war nicht ganz einfach.
Aber dass HRC so gut damit zurecht kam wundert mich schon etwas.

Mal schaun wies weitergeht.


"Serious sport has nothing to do with fair play. It is bound up with hatred, jealousy, boastfulness, disregard of all rules and sadistic pleasure in witnessing violence: in other words it is war minus the shooting."

 
Ar-one
Beiträge: 2.844
Registriert am: 18.01.2011


RE: 09.10. - 11.10. MotoGP in Le Mans Frankreich

#7 von tourenbiker , 12.10.2020 10:31

Tja, einen Tag danach kann ich sogar schon wieder etwas lächeln. Für Rossi war es der SuperGAU. Zuerst dachte ich auch, dass ihm der Rins hinten drauf ist, aber bei der Zeitlupe von oben sieht man genau, dass er völlig alleine gestürzt ist. Entweder hat er selber das Hinterrad überbremst, was ich nicht annehme, oder die Traction Control hat ihm einen Streich gespielt, so dass er hinten weg gerutscht ist. Vielleicht ist er auch zu vehement ans Gas gegangen, wer weiß. Naja, Du weißt ja wie das ist, mit dem hätte, wäre, wenn....

Petrucci und Alex Marquez haben mir sehr gut gefallen. Auch der Pol Espargaro auf der KTM hat wieder einen guten Podestplatz heraus gefahren. ABER, hast Du mitbekommen wie am Schluss, in den letzten 5 - 6 Runden ein Zarco noch heran geschossen ist? Wahnsinn!!! Der ist teilweise um 1,5 bis 2 Sekunden schneller gewesen als die Spitze. Zuerst noch ganz alleine fahrend, hat er sich in der letzten Runde noch den Miguel Oliveira gekauft. Und Gratulation an Stefan Bradl. Unter diesen Umständen sitzen bleiben, und einen 8. Rang heraus fahren, zeugt von Güte und Qualität. Er hat es noch nicht verlernt. Vielleicht kann er uns doch noch etwas mehr beweisen in den nächsten Rennen.

Auf jeden Fall hatten wir trotzdem ein spannendes Rennen mit einem 7. Sieger im 9. Rennen. Da könnten noch einige dazu kommen. Z. B. CC#35 - nein, Spaß beiseite. Aber Jack Miller wäre so ein Kandidat, genau so wie Francesco Bagnaia, oder Pol Espargaro usw. usf. Für Rossi ist diese WM natürlich gelaufen, aber das war es beim letzten Rennen auch schon, also nichts Neues. Jetzt lassen wir die letzten 5 Rennen noch über uns ergehen, und hoffen, dass im nächsten Jahr wieder alles ein bisschen "normaler" wird. Vermutlich mit einem Marc Marquez, der wieder alles in Grund und Boden fährt.


"Diskutiere nie mit Idioten, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau, und schlagen dich dort mit Erfahrung". (Ernest Hemingway)

 
tourenbiker
Beiträge: 1.484
Registriert am: 12.02.2011


   

16. 10. - 18. 10. MotoGP Grand Prix von Aragon
25.09. - 27.09. MotoGP in Barcelona Spanien

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz